Die Vereinigung

Die Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e.V. (VRB) ist ein Wirtschaftsverband der deutschen Rohstoffe gewinnenden Industrie. Ihre Mitglieder sind fachliche oder regionale Verbände, Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Steinkohle und Braunkohle, Eisenerz, Schiefer, feuerfeste Tone, Gips, Graphit, Kaolin, Quarz u. a. Ferner gehören der VRB bergbauverwandte Unternehmen, Bergbau-Spezialgesellschaften und Unternehmen des bergbaulichen Umweltschutzes an. Die Fachvereinigung Auslandsbergbau und internationale Rohstoffaktivitäten in der VRB bündelt die rohstoffbezogenen Interessen deutscher Unternehmen auf dem internationalen Feld.

Zweck der VRB ist, die gemeinschaftlichen Belange der mineralischen Rohstoffwirtschaft und des Bergbaus zu wahren und zu fördern. Die Aufsuchung, Gewinnung und Aufbereitung heimischer mineralischer Rohstoffe sollte in Deutschland langfristig möglich sein.

Mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem europäischen Bergbauverband European Association of Mining Industries (Euromines) arbeitet die VRB aufgrund ihrer Mitgliedschaften eng zusammen.

Die VRB ist für ihre Mitglieder Listenträger bei der KnappschaftBahnSee und der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie.

Schwerpunkte der VRB-Tätigkeit

  • Bündelung der rohstoff- und bergbaupolitischen Interessen auf nationaler Ebene
  • Mitgestaltung der nationalen und der europäischen Rohstoffpolitik
  • Mitwirkung bei der politischen und rechtlichen Rahmensetzung für die Gewinnung von Rohstoffen, u.a. im Bergrecht, beim Arbeitsschutz, im Umweltrecht und in der Steuerpolitik
  • Pflege von Informations- und Arbeitsbeziehungen, insbesondere zu Bundesregierung, Parlament, Bundesländern und ihren Institutionen
  • Zusammenarbeit mit Politik und Verbänden auf europäischer und internationaler Ebene