Diplom-Bergingenieur Stephan Szigeti ist Helmuth-Burckhardt-Preisträger 2016

Die Vereinigung Rohstoffe und Bergbau hat den Helmuth-Burckhardt-Preisträger 2016 dem jungen Diplom-Bergingenieur Stephan Szigeti aus Freiberg verliehen.

Der Fachspitzenverband des deutschen Bergbaus spricht dem Jungakademiker anlässlich der Mit­gliederversammlung am 29. September 2016 in Berlin den Preis zu. Der Burckhardt-Preis wird seit 1971 jährlich für hervorragende Examensleistungen im Rahmen der Masterprüfung in der Studien­richtung Bergbau und Rohstoffingenieurwesen oder der Großen Staatsprüfung verliehen. Die Auszeichnung soll es dem Preisträger ermöglichen, im Rahmen einer Studienreise weitere Einblicke in den Auslandsbergbau zu gewinnen.

7_5934_06_preisverleihung

Stephan Szigeti hat sein Studium im Studiengang Geotechnik und Bergbau an der TU Bergakademie Freiberg in zehn Semestern mit sehr guten Leistungen abgeschlossen. Auslandserfahrung sammelte Herr Szigeti im Rahmen verschiedener Auslandspraktika, unter anderem in der Braunkohle in Ungarn, im US- amerikanischen Gold- und Molybdän-Bergbau sowie im Kupferbergbau auf Zypern. Sein ehrenamtliches Engagement beim Ring Deutscher Bergingenieure (RDB) und im Berufsverband „Die Führungskräfte“ zeichnen Herrn Szigeti ebenfalls aus. Seit August 2016 arbeitet Herr Szigeti als Nachwuchsingenieur Mining bei der K+S Aktiengesellschaft.